Streit-Zeit-Schrift | VI

brockimport 0429-orig.jpg | brockimport ID_Object 429
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Seite im Original: 83

Ich inszeniere Ihr Leben

Das Theater wird wirklich: was Sie immer nur im Theater als die Erfahrungen anderer fiktiver Personen vorgesetzt bekamen, soll jetzt Ihre Erfahrung werden, und Sie sind doch eine wirkliche Person.

Was Sie immer nur im Theater bestaunen konnten, die Möglichkeiten, mittels unzähliger Tricks und Einfälle und Bilder und Kulissen und Artistik und Vermögen ein Leben beliebig oder doch wenigstens erheblich zu verändern, soll für Sie praktikabel werden: Sie sollen sich dieser Mittel bedienen können.

Wer immer Ihr Leben lenkt, Sie haben jedenfalls das Gefühl, dabei selber kaum gefragt zu werden: mit Gott oder dem Gesetzgeber oder der Kultur können Sie sich nicht unterhalten. Der Theaterregisseur aber ist verantwortlich zu machen. Sie können mich für Ihr Leben verantwortlich machen, für Ihr Unglück und für die radikale Illusionslosigkeit.

Ich komme in Ihre Häuser oder Hütten, erarbeite in etwa vier bis sechs Wochen einen Aspekt auf Ihr Leben, schlage Ihnen dann mehrere Möglichkeiten vor, dieses Ihr Leben so zu ändern und zwar real, daß Sie für einige Zeit wirkliche Erfahrungen machen können, was anders sein könnte oder müßte für Sie. Ich errechne für Sie die Kosten dieser Veränderung, besorge Ihnen vom Zuganschluß bis zum Rechtsanwalt alle notwendigen Vorbereitungen zur neuen Inszenierung Ihres Lebens. Ich begründe auch gegenüber Arbeitgebern oder Familienangehörigen unser gemeinsames Projekt, damit man versteht, was Sie zu tun beabsichtigen.

Letzte Möglichkeiten, Handlungszusammenhänge heute zu erfahren, bietet das Theater. Eignen Sie sich die Mittel des Theaters an. Einzige Möglichkeit, sich selber nicht vereinzelt unter anderen Einzelnen untergehen zu lassen, vermag das Theater zu demonstrieren (es sei denn, Sie wollten Soldat werden oder Subkulturler): übertragen Sie die Demonstration in Ihr reelles Leben.