Action Teaching Künstler und Denker als Beispielgeber – nicht mehr gebraucht in den heutigen Werkstätten der Menschenbildnerei?

Philosophischer Salon im Kloster Lamspringe

Philosophischer Salon im Kloster Lamspringe
Philosophischer Salon im Kloster Lamspringe

Das Reichssicherheitshauptamt mit seinem Chef Heidrich zeigte überdeutlich an, wie beispielgebend Bildhauerei und Bildmalerei der Künstler von den politischen Autoritäten einstmals anerkannt wurden. Sie richteten in den Bildhauerwerkstätten/Kelleralteliers der Unterrichtsanstalt des Kunstgewerbemuseums in der Prinz-Albrecht-Straße (heute Niederkirchnerstraße) zu Berlin ihre politische Menschenbildnerei ein. Sprichwörtlich wurde die Auffassung Hitlers, er arbeite an der Bildung des völkischen Menschen wie ein Bildhauer am Stein. Schließlich sah sich ja Hitler primär als Künstler.

In Brocks Vortrag geht es um diesen Zusammenhang von Bildung und Gestaltung am Beispiel der Beziehung von Politik und Kunst. Die heutigen Vermittler zwischen Kunst und Politik, Bildung und Gestaltung, die Influencer, kennzeichnen das große elektronische Netzwerk als Einheit des Netzes für Menschenfischerei à la Petrus, des Netzes als Kampfmittel der Gladiatoren, als Einkaufsnetz der Konsumenten, als Auffangnetz für Akrobaten und als Funknetz des Geistes.

Ist der modische Appell zur Gestaltung ohne Bildung „Mach mal was mit Kunst!“ bloße Missachtung der Bildungsanstrengung oder das Mittel der Wahl für alle totalitären Gewalten? Werden also die Künstler und Denker gar nicht mehr gebraucht?

Zum philosophischen Salon:

Im Mittelpunkt der Gesprächsabende, die im klösterlichen „Kalenderzimmer“ oder im „Refektorium“ stattfinden, steht das Referat einer philosophisch ausgerichteten Denkerpersönlichkeit zu Themen der Zeit und des Weltenlaufes.

Da aber die Liebe zur Weisheit, und nichts anderes heißt Philosophie, auch körperlich gut versorgt sein will, werden alle Gäste mit einer leckeren Suppe und einem Gläschen Wein im Kloster bewirtet. Das war zu Zeiten der Mönche auch schon so. Und unser Trüffelbäcker hält für Sie jahreszeitliche süße Kreationen bereit.

Moderiert wird der philosophische Salon von Dr. Susann Kabisch.

Der reguläre Preis für eine Einzelveranstaltung beträgt 25 € (zzgl. Gebühren). Alle Getränke und die Suppe sind im Preis inbegriffen. Es gibt auch die Möglichkeit, ein Jahresabo zu 80,- € zu erwerben. 

Kartenservice:
Steuerbüro Lehmann Tel. 05181/9106-0 / Fax 05181/910691 oder Tel. 05183/957277
Gerd Rodenbüsch Tel. 05183/497 oder E-Mail: gr@gr-consult.eu

Termin
02.03.2020, 19:30 Uhr

Veranstaltungsort
Lamspringe, Deutschland

LABEL_CAT_BROCK_VERANSTALTER
Lamspringer September-Gesellschaft e.V.

Veranstaltungsort
Refektorium des Klosters, Kloster 1A, 31195 Lamspringe