Pro These

Zeitschrift für Unvollkommene

Pro These | Zeitschrift für Unvollkommene. Nr. 01. Berlin 1966.
Klappentext, bibliografische Angaben oder Entsprechendes

Nr. 01: Gammler, Beatniks, Originale.

bazon brock rochus kowallek: bericht und bestätigung

Rochus Kowallek d.Ä.:

Wir marschierten von Saadane gegen 5 Uhr ab. Voran ich, mit meinen bewaffneten Dienern, dann mein Leibarzt Freiherr Rivalier von Meysenbug, ferner unser Chefkoch und Dolmetscher Dr. Rodion Rösing. Um ganz sicher zu gehen, schickte ich eine Meldung an Generalleutnant Rekort-Grantmann ab, der die Lage zu besprechen und zu fotografieren hatte. Dann geschah alles sehr plötzlich. Während wir die Höhe erklommen, begannen die Geschütze so etwas wie eine Feuervorbereitung. Durch den unübersichtlichen Wald von Wysoka ritten Tausende von Etruskern uns entgegen. Wir feuerten wie wild. Aber selbst die Kühnheit unseres Reiterführers Don Jellin war vergebens. Denn kaum hatte sich auch unsere Kolonne in Bewegung gesetzt, als der Flankenangriff auf uns erfolgte. Während ein Schuss mein Pferd tötete, stürmten die Langbärtigen auf uns zu. Mich traf der Hieb des Türken derart, daß mein linkes Bein, säuberlich, eine Handbreit über dem Knie, abgetrennt wurde. Ich fiel zu Boden, meine Begleiter flogen und riefen mir aus der Ferne etwas zu. Fern auch erklang die Hymne der Sieger:

Oft ließt Du Dein Hurra ihm erdröhnen
Wenn er sich sonnt in deiner Waffen Glanz
Zum letzten Mal soll nun Dein Gruß ihm tönen:
Und nun erst recht: Heil Dir im Siegerkranz.

Dokument I:

Bazon Brock, Beweger: Er erfand im 16. Jahrhundert die Möglichkeit auf zwei Beinen rückwärts - und ein Jahrhundert später auf zwei Beinen seitwärts zu gehen. Seither versucht er, mit wechselndem Erfolg, seine Forschungsergebnisse auch in andere Richtungen zu übertragen. Für Herrn Kowallek verpflichtet er sich hiermit, eine weitere Lösung des Problems für Einbeinige zu finden und der Menschheit dienbar zu machen.

Dokument II a:

Sehr geehrter Herr Kowallek!
Nach langjährigen Mühen können wir Ihnen heute mitteilen, daß wir Ihre Vermißtenanzeige positiv haben bearbeiten können. Der von Ihnen als vermißt gemeldete linke Schuh (Halbschuh, schwarz mit Noppen und Löchern), den Sie seit Verlust selbstverständlicherweise schmerzlich vermißten, ist mit Hilfe des etruskischen Roten Kreuzes und der Firma Tobler, Schweiz (welche die Devisen zur Verfügung stellte) wiedergefunden worden. Er wird Ihnen anbei zurückerstattet und vom deutschen Staat als Ihnen zugehörig anerkannt. Die Beschaffung Ihres Beines wird leider noch einige Zeit in Anspruch nehmen. Behelfen Sie sich bitte bis dahin wie bisher. Da Sie sich nunmehr aber wieder im Besitz Ihres verloren gegangenen Schuhes befinden und ihn ja logischer Weise suchen ließen, um ihn wieder zu verwenden, werden Sie diese Wiederverwendung nunmehr wohl vornehmen. Damit aber ist Ihre Invalidität zur Hinfälligkeit gelangt.
Mit freundlichen Empfehlungen von Kamerad zu Kamerad, die wir ja alle einmal waren

Hochachtungsvoll

Ihr Bazon Brock
Exekutionssekretär

Dokument 47:

Er gaukelt und schaukelt, er trappelt und zappelt auf dem Stuhle hin und her. Gleich fing er wieder an zu schrein: Ich esse keine Prothese, nein, meine Prothese ess' ich nicht, nein! Seht! er schaukelt gar zu wild, bis der Stuhl nach hinten fällt. Bauz - da geht die Türe auf und herein in schnellem Lauf springt Gruppe 47 in die Stub. Sagt: Nun sei doch ooch'n lieber Bub!

Links-händig geschrieben für Pro These. An zwei Klavieren.